titel01
Frauenzentrum Wernigerode
Menu
Startseite Startseite
Wir über uns Wir über uns
Ständige Angebote Ständige Angebote
Termine Vorschau Termine Vorschau
Termine Rückschau Termine Rückschau
Rückschau 2020 Rückschau 2020
Rückschau 2019 Rückschau 2019
Rückschau 2018 Rückschau 2018
Rückschau 2017 Rückschau 2017
Rückschau 2016 Rückschau 2016
Rückschau 2015 Rückschau 2015
Rückschau 2014 Rückschau 2014
Rückschau 2013 Rückschau 2013
Rückschau 2012 Rückschau 2012
Rückschau 2011 Rückschau 2011
Rückschau 2010 Rückschau 2010
Rückschau 2009 Rückschau 2009
Rückschau 2008 Rückschau 2008
Migrantinnentreff Migrantinnentreff
SOS-Hilfe im Notfall SOS-Hilfe im Notfall
Sozialshop Sozialshop
Grundtvig Workshop Grundtvig Workshop
Grundtvig Partnerschaft Grundtvig Partnerschaft
Kontakt Kontakt
Lageplan Lageplan
Impressum Impressum
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version

Termine Vorschau 2020


06.07.2020, 19.00 Uhr
Die Malerin Angelika Kauffmann (1741-1807). Leben und Werk

Veranstaltung mit Irmtraut Blume

Derzeit ist in Düsseldorf die Ausstellung „Angelika Kauffmann. Künstlerin.Powerfrau.Influencerin“ zu sehen. Dies soll Anlass für uns sein, durch den Ausstellungskatalog zu blättern und uns mit Leben und Schaffenswerk von Angelika Kauffmann, der berühmtesten Künstlerin im Zeitalter der Aufklärung und Empfindsamkeit, zu beschäftigen. Goethe rühmte ihr „unglaubliches und als Weib ungeheures Talent“ und Herder beschrieb sie als „die vielleicht kultivierteste Frau in Europa“. Angelika Kauffmann galt als Wunderkind und Multitalent, begabt in den Bereichen bildende Kunst und Musik. Dies öffnete ihr viele Türen. Mit ihren Portraits und Historienbildern war sie als Malerin außerordentlich erfolgreich. Angelika Kauffmann war Mitglied der Akademien in Bologna, Florenz, Rom, Venedig und London. Die Ateliers der Künstlerin in London und später in Rom waren auch Treffpunkte der gebildeten Welt.

Angelika Kauffmann; Selbstportrait, 1784


.


13.07.2020
Literarisches Picknick im Wald
Veranstaltung mit Irmtraut Blume

Zu Beginn eine Wanderung. Sie führt diesmal über die Himmelpforte zum Lutherstein. Dort wollen wir ein Picknick machen, für das jede Teilnehmerin bitte den eigenen Bedarf mitbringt. Unser Rastplatz ist dann auch ein guter Ort, um Geschichten von Frauen zu hören, die einst in Wernigerode lebten.

Treffpunkt am Frauenzentrum:  14.00 Uhr                         Bitte anmelden!
.


20.07.2020, 19.00 Uhr
Kinoabend
Die Lust der Frauen. Von der Liebe, dem Leben und dem Sex im Alter
Dokumentarfilm von Gabi Schweiger (Österreich, 2010)

Aus der Ankündigung des Films. „Sie wollen ihn noch, den Sex. Und sie haben ihn auch – und zwar in der Qualität, die sich auftut, wenn das Leben einen geschliffen hat. Weil sie dort angekommen sind, wo Sex und Sinnlichkeit nicht mehr mit Jugend und Schönheit gekoppelt sind. Oder gar verwechselt werden. Nein, man muss nicht, sagt da die eine. Nicht mit 35 und auch nicht mit 50. Aber man dar f- und vor allem SIE darf. Jetzt und noch so lange wie möglich. Es sei ihr ein Anliegen, das weiterzusagen. Ja, diese Frauen, die spüren noch was.“ (Heidi List)

                                                         Bitte anmelden!
.


23.07.2020
(Frauen)Geschichte aktiv erkunden 

Spaziergang zum FrauenOrt Schloß Wernigerode und Führung durch die musealen Räume


Das Projekt „FrauenOrte – Frauengeschichte in Sachsen-Anhalt“ hat das Ziel, die Frauengeschichte unseres Landes sicht- und erlebbar zu machen. Seit nunmehr 20 Jahren ist auch Schloß Wernigerode Teil dieses Projektes, denn aus der gräflichen Familie sind mehrere Frauen hervorgegangen, die mit ihren Mitteln unsere Region geprägt haben. Die bekannteste von ihnen ist Anna zu Stolberg-Wernigerode (1837 bis 1907). Die Gräfin, später Fürstin, hat durch ihre soziale Tätigkeit und ihre Salonkultur besondere Spuren hinterlassen. Wir erleben eine Führung mit „Gräfin Anna“ durch die Räume von Schloß
Wernigerode, das heute auch ein museales Zentrum für Kunst- und Kulturgeschichte des 19. Jahrhunderts ist.

Teilnehmerbeitrag:  11 €

Treffpunkt am Frauenzentrum:  9.15 Uhr                             Bitte anmelden!
.


27.07.2020, 19.00 Uhr
Kinoabend
Die Lust der Frauen. Von der Liebe, dem Leben und dem Sex im Alter

Dokumentarfilm von Gabi Schweiger (Österreich, 2010)

Aus der Ankündigung des Films: „Sie wollen ihn noch, den Sex. Und sie haben ihn auch – und zwar in der Qualität, die sich auftut, wenn das Leben einen geschliffen hat. Weil sie dort angekommen sind, wo Sex und Sinnlichkeit nicht mehr mit Jugend und Schönheit gekoppelt sind. Oder gar verwechselt werden. Nein, man muss nicht, sagt da die eine. Nicht mit 35 und auch nicht mit 50. Aber man darf - und vor allem SIE darf. Jetzt und noch so lange wie möglich. Es sei ihr ein Anliegen, das weiterzusagen. Ja, diese Frauen, die spüren noch was.“ (Heidi List)

                                                         Bitte anmelden!
.


31.07.2020
(Frauen)Geschichte aktiv erkunden
Spaziergang zum FrauenOrt Schloß Wernigerode und Führung durch die musealen Räume


Das Projekt „FrauenOrte – Frauengeschichte in Sachsen-Anhalt“ hat das Ziel, die Frauengeschichte unseres Landes sicht- und erlebbar zu machen. Seit nunmehr 20 Jahren ist auch Schloß Wernigerode Teil dieses Projektes, denn aus der gräflichen Familie sind mehrere Frauen hervorgegangen, die mit ihren Mitteln unsere Region geprägt haben. Die bekannteste von ihnen ist Anna zu Stolberg-Wernigerode (1837 bis 1907). Die Gräfin, später Fürstin, hat durch ihre soziale Tätigkeit und ihre Salonkultur besondere Spuren hinterlassen. Wir erleben eine Führung mit „Gräfin Anna“ durch die Räume von Schloß Wernigerode, das heute auch ein museales Zentrum für Kunst- und Kulturgeschichte des 19. Jahrhunderts ist.

Teilnehmerbeitrag:  11 €

Treffpunkt am Frauenzentrum:  14.15 Uhr                             Bitte anmelden!

.


24.08.2020
Literarisches Picknick im Wald
Veranstaltung mit Irmtraut Blume

Zu Beginn wieder eine kleine Wanderung. Sie führt diesmal über die Freiheit in Hasserode zur unteren Steinernen Renne. Dort wollen wir uns einen Rastplatz suchen und ein Picknick machen, für das jede Teilnehmerin bitte den eigenen Bedarf mitbringt. Vorgelesen werden alte Harzer Sagen und Märchen, in denen Frauen eine besondere Rolle spielen.

Treffpunkt: Freiheit (Bushaltestelle Stadtlinie) / 14.00 Uhr          Bitte anmelden!
.


27.08.2020
(Frauen)Geschichte aktiv erkunden
Spaziergang zum FrauenOrt Schloß Wernigerode und Führung durch die musealen Räume


Das Projekt „FrauenOrte – Frauengeschichte in Sachsen-Anhalt“ hat das Ziel, die Frauengeschichte unseres Landes sicht- und erlebbar zu machen. Seit nunmehr 20 Jahren ist auch Schloß Wernigerode Teil dieses Projektes, denn aus der gräflichen Familie sind mehrere Frauen hervorgegangen, die mit ihren Mitteln unsere Region geprägt haben. Die bekannteste von ihnen ist Anna zu Stolberg-Wernigerode (1837 bis 1907). Die Gräfin, später Fürstin, hat durch ihre soziale Tätigkeit und ihre Salonkultur besondere Spuren hinterlassen. Wir erleben eine Führung mit „Gräfin Anna“ durch die Räume von Schloß
Wernigerode, das heute auch ein museales Zentrum für Kunst- und Kulturgeschichte des 19. Jahrhunderts ist.

Teilnehmerbeitrag:  11 €

Treffpunkt am Frauenzentrum:  9.15 Uhr                             Bitte anmelden!
.


08.09.2020, 13.00 Uhr
Laptop- und Handysprechstunde
Veranstaltung in Kooperation mit der Hochschule Harz, Projekt VTTNetz, und dem Verein TECLA e.V.
Leitung: Thomas Schatz

In dieser Veranstaltung erhalten Sie Tipps zum sicheren und unkomplizierten Umgang mit dem eigenen Laptop, Handy oder Smartphone. Dabei geht es um allgemeine Funktionsmöglichkeiten, aber auch um die konkrete Bedienung. Bitte bringen Sie Ihre Geräte mit.       

Bitte anmelden!
.


14.09.2020
Literarisches Picknick im Wald
Veranstaltung mit Irmtraut Blume

Zu Beginn wieder eine kleine Wanderung. Sie führt diesmal zum Kuhborn in Hasserode. Dort wollen wir ein Picknick machen, für das jede Teilnehmerin bitte nur den eigenen Bedarf mitbringt. Unser Rastplatz ist dann auch ein guter Ort, um alte Märchen zu hören, in denen starke Frauen eine besondere Rolle spielen.

Treffpunkt: 14.00 Uhr, Am Eichberg/ Eingang Himmelpforte                       Bitte anmelden!
.


15.09.2020, 18.00 Uhr
ICH nehme ab
Infoveranstaltung zum Ernährungskurs mit Gabriele Lausch, Ökotrophologin in Quedlinburg

„ICH nehme ab“ ist keine Diät, sondern ein von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V. (DGE) konzipiertes Programm, wie Sie Ihr Gewicht mit Hilfe einer vollwertigen Ernährung langfristig verringern und halten können. Es unterstützt Sie dabei, Ihre ganz persönlichen Ernährungsfehler zu erkennen und „abzutrainieren“. Der Kurs ist besonders geeignet für Frauen in der zweiten Lebenshälfte.

Der eigentliche Kurs beginnt am 22.09.2020 und umfasst 10 Termine.

Bitte anmelden!


21.09.2020, 19.00 Uhr
Parität in Parlamenten und Politik
Vortrag von Dr. Viola Schubert-Lehnhardt, Halle

Obwohl Frauen die Hälfte der Bevölkerung ausmachen, sind sie in der Politik nur unzureichend vertreten. Gegenwärtig liegt der Frauenanteil im Deutschen Bundestag bei 30%, im Landtag von Sachsen-Anhalt ist er mit rund 21 % sogar noch geringer. Um die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen in der Politik zu gewährleisten, fordern nun verschiedene gesellschaftliche Kräfte gesetzliche Maßnahmen.

Die Referentin gibt zunächst einen Überblick über die historische Entwicklung der Idee von der Notwendigkeit einer gleichen Zahl von Frauen und Männern in politischen Gremien, die bereits im Zuge der französischen Revolution diskutiert wurde. Sie beschreibt dann die aktuelle Situation hinsichtlich der Einführung von Paritätsgesetzen auf Länderebene. Ausführlich wird dabei auf den Stand und die Debatten in Sachsen-Anhalt eingegangen. 
.


26.09.2020
Madonna – Muse – Mörderin. Weibsbilder in Kunstgeschichten
Fahrt nach Leipzig und thematische Führung durch das Museum der bildenden Künste.
Veranstaltung mit Almut Zimmermann

Ausgehend von einem kleinen unscheinbaren Liebeszauber im Mittelalter nähern wir uns dem von den Herren ersehnten und von Künstlern gezeigten Idealbild einer Frau. Danach belauschen wir einen Dialog zwischen dem zeitgenössischen Künstler Wang Quingsong und Hans Baldung gen.Grien aus dem 16. Jahrhundert über die sieben Lebensalter des Weibes. Wir begegnen Klingers Muse, der Schriftstellerin Elsa Asenijeff, die den großen Künstler eroberte, liebte, verlor und daran zerbrach. Und wir decken ein Komplott von Künstlern auf, das aus Angst vor der Femme fatale eine unschuldige Prinzessin als Mörderin verurteilte.

Treffpunkt am Bahnhof Wernigerode:  8.30 Uhr

Teilnehmerbeitrag:  25 €                              Bitte anmelden!

.


28.09.2020, 19.00 Uhr
Ratswaage im Rathaus, Marktplatz 1 in Wernigerode
Die Schilddrüse - das vielleicht unterschätzteste Organ im menschlichen Körper. Wie die Schilddrüse mit Frauen-Gesundheit zusammenhängt

Vortrag von Katja Mann, Gesundheitswirtin in Magdeburg

Die schmetterlingsförmige Schilddrüse beeinflusst etwa sechsmal häufiger die Gesundheit von Frauen als von Männern. Das hängt insbesondere mit hormonellen Schwankungen zusammen. Diese treten im Leben von Frauen – gewollt und ungewollt – fast dauerhaft auf: hormonelle Verhütung (z.B. durch die Pille), Veränderungen während der Schwangerschaft oder der Wechseljahre.

Der Vortrag informiert u.a. über die Funktionsweise der Schilddrüse, die Symptome einer Schilddrüsenfunktionsstörung, über Diagnostik und Behandlungsmöglichkeiten. Nicht zuletzt legt die Referentin dar, was Sie persönlich für Ihre Gesundheit tun können.

.


01.10.2020, 17.00 Uhr
Aktion Lucia- Licht gegen Brustkrebs
Öffentliche Aktion auf dem Nicolaiplatz in Wernigerode

Die bundesweite „Aktion Lucia - Licht gegen Brustkrebs“ wurde 2001 unter der Schirmherrschaft von Dr. Regine Hildebrandt eröffnet. Ihr Ziel ist, auf die Defizite bei der Erforschung, Prävention und Behandlung von Brustkrebs aufmerksam zu machen. Seitdem bilden sich jedes Jahr mehr und mehr Initiativgruppen und veranstalten in ihrer Stadt eine öffentliche Aktion. In Wernigerode sind wir nunmehr seit 14 Jahren mit dabei. Wir - das sind Selbsthilfegruppen von Krebs betroffener Frauen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Brustzentrums im Harzklinikum, die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt sowie Vertreterinnen des Frauenzentrums. Wir treffen uns auf dem Nicolaiplatz und zünden dort Lichter an. Für jede Frau, die heute stirbt, wird symbolisch ein Licht angezündet. Insgesamt werden es 49 Lichter sein, denn so viele Frauen sterben in Deutschland noch immer jeden Tag an Brustkrebs.

Alle, die das Anliegen der „Aktion Lucia“ unterstützen möchten, sind dazu recht herzlich eingeladen. Willkommen sind aber auch Menschen, die mit einem Licht ganz persönlich eine betroffene Frau ehren möchten.

.


11.10.2020
Wechselblick: WÜRDE LOS!
Besuch der Vorstellung des Theaters Endlich im LOT-Theater Braunschweig

Das Theater Endlich ist ein Ensemble von Menschen mit Beeinträchtigungen, die in der Evangelischen Stiftung Neuerkerode leben und arbeiten. In ihrem aktuellen Projekt untersuchen die Darsteller das Thema „Menschenwürde“ aus ihrer Sicht und unter den Bedingungen der Corona-Pandemie. Das Ergebnis ist eine Inszenierung mit biographischen und dokumentarischen Anteilen, bildhaft und choreographisch übersetzt. Direkt, authentisch, berührend.

Treffpunkt am Bahnhof Wernigerode:  14.00 Uhr

Teilnehmerbeitrag:  20 €                             Bitte anmelden!

.


27.10.2020
Besuch der Gedenkstätte für Opfer der NS-„Euthanasie“ in Bernburg

Im Jahr 1940 wurde ein Teil der psychiatrischen Anstalt in Bernburg geräumt und zu einer der sechs Einrichtungen im Deutschen Reich umgebaut, in denen kranke, behinderte und fürsorgebedürftige Menschen durch Gas ermordet wurden. Bis August 1941 wurden in den „Euthanasie"-Anstalten Grafeneck, Brandenburg, Hartheim, Pirna, Hardamar und Bernburg insgesamt rund 70.000 Menschen getötet. Sie starben, weil sie nach den Kriterien der nationalsozialistischen Gesundheits- und Rassenpolitik keine Existenzberechtigung hatten. Ihre Betreuung galt als Verschwendung von Mitteln im sozialen Bereich; ideologisch passte ihre fehlende oder eingeschränkte Leistungsfähigkeit nicht zum Bild des „arischen Herrenmenschen“. Die Bezeichnung der Morde als „Euthanasie“ entstellte die hippokratische Medizin, die unter diesem Begriff ein gutes, leichtes Sterben im Sinne von Schmerzlinderung und Zuspruch zusammenfasste, und rechtfertigte einen Massenmord als Erlösung.

Die Veranstaltung wird von der Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt gefördert.

Treffpunkt am Bahnhof Wernigerode:  8.30 Uhr

Teilnehmerbeitrag: 8 €                                 Bitte anmelden!
.


  Verschoben auf Februar 2021
Remise, Marktstr. 1 in Wernigerode
„Effis Nacht“ von Rolf Hochhuth
Szenische Lesung mit Nicole Haase und Michael Kind

Effis Nacht ist eigentlich Elses Nacht und meint jene Elisabeth Baronin von Ardenne, geb. Edle und Freiin von Plotho, die Theodor Fontane als Kunstfigur Effi Briest unsterblich machte, wenngleich er seine Effi im Roman früh sterben ließ. Elisabeth hingegen verstarb 1952 im Alter von 99 Jahren, mittellos und bis zuletzt als Krankenpflegerin arbeitend. Sie wurde damit Zeitzeugin von beinahe 100 Jahren bewegter deutscher Geschichte und damit geradezu eine perfekte Vorlage für den Dramatiker Hochhuth, der anhand historischer Persönlichkeiten immer wieder Fragen nach der persönlichen und gesellschaftlichen Verantwortung und Schuld stellt.

Effis Nacht ist eine Nacht im Kriegsjahr 1943; der Zweite Weltkrieg ist "ihr fünfter Krieg" inzwischen. Sie wacht am Bett eines Schwerverwundeten und so - als sei sie es, die ihre letzten Stunden vor sich hat - lässt sie vor diesem Hintergrund ihr eigenes Leben Revue passieren. Sie spannt einen Bogen von der weit zurückliegenden privaten Katastrophe bis zur gegenwärtigen ihres Vaterlandes. Ein Monolog zwar, aber dennoch ein vielstimmiger Text, der komprimiert die Komplexität eines langen Lebens und einer Epoche auszuleuchten versucht.

Die Veranstaltung wird von der Ilse-Holzapfel-Stiftung mit Sitz in Gotha gefördert.

Teilnehmerbeitrag:  10 €

.


Verschoben auf März 2021
Madonna – Muse – Mörderin. Weibsbilder in Kunstgeschichten
Fahrt nach Leipzig und thematische Führung durch das Museum der bildenden Künste.
Veranstaltung mit Almut Zimmermann

Ausgehend von einem kleinen unscheinbaren Liebeszauber im Mittelalter nähern wir uns dem von den Herren ersehnten und von Künstlern gezeigten Idealbild einer Frau. Danach belauschen wir einen Dialog zwischen dem zeitgenössischen Künstler Wang Quingsong und Hans Baldung gen.Grien aus dem 16. Jahrhundert über die sieben Lebensalter des Weibes. Wir begegnen Klingers Muse, der Schriftstellerin Elsa Asenijeff, die den großen Künstler eroberte, liebte, verlor und daran zerbrach. Und wir decken ein Komplott von Künstlern auf, das aus Angst vor der Femme fatale eine unschuldige Prinzessin als Mörderin verurteilte.

Treffpunkt am Bahnhof Wernigerode:  8.30 Uhr

Teilnehmerbeitrag:  25 €                              Bitte anmelden!

.


Verschoben auf Mai 2021
Fahrt nach Berlin und Besuch des jüdischen Museums

Das Jüdische Museum Berlin ist das größte jüdische Museum Europas und vermittelt einen Überblick über 1700 Jahre deutsch-jüdischer Geschichte. Wir erleben eine Führung durch die neugestaltete Dauerausstellung, betrachten aber auch den Museumsbau des Architekten Daniel Liebeskind, der bei Besucher*innen ganz besondere Wirkungen und Assoziationen provoziert.

Treffpunkt am Bahnhof Wernigerode:  7.30 Uhr

Teilnehmerbeitrag:  27 €                                    Bitte anmelden!
.

 


 

.

fusszeile
                                                                  Frauenzentrum Wernigerode - Tel. 0 39 43 - 62 60 12                                          Über uns | Lageplan | E-MailImpressum | Datenschutz
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*