titel01
Frauenzentrum Wernigerode
Menu
Startseite Startseite
Wir über uns Wir über uns
Ständige Angebote Ständige Angebote
Termine Vorschau Termine Vorschau
Termine Rückschau Termine Rückschau
Rückschau 2019 Rückschau 2019
Rückschau 2018 Rückschau 2018
Rückschau 2017 Rückschau 2017
Rückschau 2016 Rückschau 2016
Rückschau 2015 Rückschau 2015
Rückschau 2014 Rückschau 2014
Rückschau 2013 Rückschau 2013
Rückschau 2012 Rückschau 2012
Rückschau 2011 Rückschau 2011
Rückschau 2010 Rückschau 2010
Rückschau 2009 Rückschau 2009
Rückschau 2008 Rückschau 2008
Migrantinnentreff Migrantinnentreff
SOS-Hilfe im Notfall SOS-Hilfe im Notfall
Sozialshop Sozialshop
Grundtvig Workshop Grundtvig Workshop
Grundtvig Partnerschaft Grundtvig Partnerschaft
Kontakt Kontakt
Lageplan Lageplan
Impressum Impressum
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version

Termine Vorschau 2019


21.10.2019, 19.00 Uhr
Kinoabend
Madame Aurora und der Duft von Frühling
Spielfilm von Blandine Renoir, Frankreich 2017

Die lebensfrohe Aurora hat zwei Töchter, ist Single und steht mitten im Leben. Doch plötzlich wird ihre Welt durcheinandergewirbelt: Aurora erfährt, dass sie Großmutter wird, fliegt aus ihrem Job und muss zu allem Überfluss feststellen, dass Älterwerden nicht so einfach ist. Von Beratungsterminen beim Jobcenter, verrücktspielenden Hormonen, Konflikten mit ihren Töchtern bis zu misslungenen Dates wird Aurora mit den Herausforderungen des Lebens konfrontiert. Als sie dann ihrer Jugendliebe Christophe wiederbegegnet, wird aber alles noch einmal ganz anders. Mit Hilfe ihrer besten Freundin Mano und ihren beiden Töchtern erlebt Aurora mehr und mehr, dass man etwas loslassen muss, um neu beginnen zu können.

„Madame Aurora und der Duft von Frühling ist ein humorvoller Film mit Tiefgang und schönen Beobachtungen im Detail. Er wurde als „Besonders wertvoll“ bewertet, da er „das Leben von Frauen über verschiedene Generationen hinweg betrachtet und dem Stand der Emanzipation fernab aller theoretischen Diskurse einen Spiegel vorhält.“
.


23.10.2019, 10.00 Uhr
Literaturkreis
Verfolgte, vertriebene, vergessene Autorinnen
Vortrag von Elke Prinz, Halle

Erst um 1900 haben es schreibende Frauen geschafft, sich im männlich dominierten Literaturbetrieb durchzusetzen. Bis dahin waren im herrschenden Frauenbild Berufstätigkeit und künstlerische Originalität bei Frauen ebenso wenig vorgesehen wie eine eigenständige öffentliche Präsenz. Nur wenige - zumeist bürgerliche - Frauen waren als Autorinnnen bekannt.

Ab 1919 kam mit dem gesellschaftlichen und künstlerischen Aufbruch eine neue Generation von Autorinnen, die die bisherigen gesellschaftlichen Verhältnisse hinter sich lassen und sich in jeder Hinsicht verwirklichen wollte. Schreibende Frauen - egal, welcher Herkunft sie waren - fanden völlig neue Freiräume. Oft waren sie auch politisch aktiv.

Der Nationalsozialismus unterbrach diese neue Entfaltung der Frauen gründlich. Viele der Autorinnen wurden verfemt und durch Berufsverbote in ihrer Arbeit behindert – sie waren Jüdinnen, Antifaschistinnen oder kamen aus dem feindlichen Ausland. Ihre Bücher wurden aus Bibliotheken, Buchhandlungen und Antiquariaten entfernt und bspw. am 10. Mai 1933 öffentlich verbrannt, um Namen und Werke dieser Frauen aus dem Gedächtnis der Menschen zu löschen.

Dem größeren Teil der Autorinnen gelang in den 1930er und teilweise auch noch in den 1940er Jahren die Flucht ins Exil. Andere blieben aus den verschiedensten Gründen in Deutschland – und überlebten unter manchmal dramatisch Bedingungen. Eine nicht geringe Zahl dieser Frauen jedoch bezahlte die nationalsozialistische Verfolgung mit dem Leben.

Der Vortrag möchte die Vielzahl der im Nationalsozialismus verfolgten, vertriebenen Autorinnen dem Vergessen entreißen und zur Beschäftigung mit ihren Werken anregen.
.


28.10.2019, 19.00 Uhr
Brust bewusst - ein Gesundheitsseminar
Veranstaltung mit Schwester Eva-Maria Schulze, Fachschwester im Brustzentrum des Harzklinikums.

Brust-Bewusstsein ist ein wichtiger Baustein der individuellen Gesundheitsvorsorge von Frauen. Brust bewusste Frauen streben eine gesunde Lebensweise an, denn es ist erwiesen, dass zum Beispiel gesunde Ernährung, regelmäßige Bewegung und ein gutes Stressmanagement auch das Risiko einer Erkrankung an Brustkrebs reduzieren.

Die Veranstaltung stellt die Bedeutung dieser Faktoren für die Brustgesundheit dar, informiert aber auch über die Möglichkeiten der Früherkennung von Brustkrebs. Dabei wird die Methode der monatlichen Selbstuntersuchung der Brust besonders erläutert, denn ihr kommt eine große Bedeutung im System der Früherkennung zu. Interessierte Frauen können in der Veranstaltung die Selbstuntersuchung der Brust auch gleich unter fachlicher Anleitung ausprobieren. Geübt wird dabei an einem Silikonmodell, dass dem echten Brustgewebe nachgebildet ist.

.


29.10.2019
Wanderung rund um den HohneHof
Veranstaltung mit Freddy Müller; Natur-Erlebniszentrum HohneHof im Nationalpark Harz

Auf unserer kleinen Tour geht es diesmal um das Kennenlernen heimischer Waldpilze. Zugleich bietet sich hier die Gelegenheit, sich mit fachkundigen Gesprächspartnern über den Zustand unseres Waldes und das Konzept des Nationalparks auszutauschen. 

Treffpunkt am Busbahnhof Wernigerode:  10.00 Uhr   

Teilnehmerbeitrag:  5 € und Fahrtkosten              Bitte anmelden!    
              
.


05.11.2019, 13.00 Uhr
Laptop- und Handysprechstunde
Veranstaltung in Kooperation mit der Hochschule Harz, Projekt VTTNetz, und TECLA e.V.; Leitung: Thomas Schatz

In dieser Veranstaltung erhalten Sie Tipps zum sicheren und unkomplizierten Umgang mit dem eigenen Laptop, Handy oder Smartphone. Dabei geht es um allgemeine Funktionsmöglichkeiten, aber auch um die konkrete Bedienung. Bitte bringen Sie Ihre Geräte mit.
 
.                                              Bitte anmelden!


07.11.2019, 19.00 Uhr
Remise, Marktstr. 1 in 38855 Wernigerode

Geschichtenlieder
Konzert mit Ina Friebe; Liedermacherin in Halle


In der Ankündigung Ina Friebes heißt es: „30 Jahre nach der friedlichen Revolution haben wir Leute aus Ost und West einander immer noch so viel Unerhörtes zu erzählen und zu singen. Einiges davon haben wir aus unserer großen Liederkiste geholt und aus dem Bücherregal gezogen: Botschaften von Liebe und Streit, von der Sehnsucht nach Weite und dem warmen Gefühl von Zu-Hause-Sein. Neue Töne mischen sich ein, von denen, die das geteilte Deutschland nicht mehr kennen und uns den Blick in eine wirklich gemeinsame Zukunft ans Herz legen“
Ina Friebe wird auf der Gitarre begleitet von Eckart Gleim – bekannt als „Der Giraffist“, der zuweilen auch singt, stampft, trötet und pfeift.

Teilnehmerbeitrag:  7 €                     Bitte anmelden!

.


13.11.2019, 17.00 Uhr
Gräfin Anna bittet zum Tee
Veranstaltung auf Schloss Wernigerode

Schloss Wernigerode ist auch ein „FrauenOrt“. Im Rahmen des Landesprojektes „FrauenOrte – Frauengeschichte in Sachsen-Anhalt“ wird dort mit einer Tafel an Gräfin Anna, später Fürstin Anna, und ihr besonderes soziales Engagement erinnert. Zu ihrer Zeit war Anna aber auch bekannt für ihren Salon, einem Treff geselligen Austausches. In dieser Tradition laden Schloss Wernigerode, die Gleichstellungsbeauftragten der Stadt und des Landkreises und das Frauenzentrum zu einer Veranstaltungsreihe nur für Frauen ein.

Nach einer kleinen Führung, die eng mit Anna verbundene Orte im Schloss vorstellt, finden sich die Besucherinnen in der historischen Halle ein. Hier liest die Berliner Schauspielerin Nicole Haase einen Text vor, den Gräfin Anna durchaus auch gelesen haben könnte. In diesem Jahr ist es das Märchen "Richilde" von Johann Karl August Musäus (1735-1787), der den Schneewittchen-Stoff auf eine eigenwillige Weise erzählt und dabei sprachgewaltig den Schönheitswahn von Frauen kritisiert, die mangels anderer Lebensinhalte nur auf Äußeres und Jugend fixiert sind und dabei buchstäblich über Leichen gehen. Vielleicht entspinnt sich im Anschluss daran ein anregendes Gespräch - ganz im Sinne der Salonkultur.

Teilnehmerbeitrag:  10 €              Eine Anmeldung zu dieser Veranstaltung ist nicht mehr möglich!

.


Frühjahr 2020
ICH nehme ab
Ernährungskurs mit Gabriele Lausch, Ökotrophologin in Quedlinburg

 

„ICH nehme ab“ ist keine Diät, sondern ein von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V. (DGE)  konzipiertes Programm, wie Sie Ihr Gewicht mit Hilfe einer vollwertigen Ernährung langfristig verringern und halten können. Es unterstützt Sie dabei, Ihre ganz persönlichen Ernährungsfehler zu erkennen und „abzutrainieren“. Der Kurs ist besonders geeignet für Frauen in der zweiten Lebenshälfte und als Präventionsmaßnahme von den Krankenkassen anerkannt und entsprechend bezuschusst.

10 Termine jeweils dienstags von 18.00 bis 19.30 Uhr

Teilnehmerbeitrag:   120 €                          Bitte anmelden!

fusszeile
                                                                  Frauenzentrum Wernigerode - Tel. 0 39 43 - 62 60 12                                          Über uns | Lageplan | E-MailImpressum | Datenschutz
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*