*
titel01
Frauenzentrum Wernigerode
Menu
Startseite Startseite
Wir über uns Wir über uns
Ständige Angebote Ständige Angebote
Termine Vorschau Termine Vorschau
Termine Rückschau Termine Rückschau
Rückschau 2018 Rückschau 2018
Rückschau 2017 Rückschau 2017
Rückschau 2016 Rückschau 2016
Rückschau 2015 Rückschau 2015
Rückschau 2014 Rückschau 2014
Rückschau 2013 Rückschau 2013
Rückschau 2012 Rückschau 2012
Rückschau 2011 Rückschau 2011
Rückschau 2010 Rückschau 2010
Rückschau 2009 Rückschau 2009
Rückschau 2008 Rückschau 2008
Migratinnentreff Migratinnentreff
SOS-Hilfe im Notfall SOS-Hilfe im Notfall
Sozialshop Sozialshop
Grundtvig Workshop Grundtvig Workshop
Grundtvig Partnerschaft Grundtvig Partnerschaft
Kontakt Kontakt
Lageplan Lageplan
Impressum Impressum
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version

Termine Vorschau 2018


16.01.2018, 13.00 Uhr
Laptop- und Handysprechstunde

Veranstaltung mit Thomas Schatz, TECLA e.V.

In dieser Veranstaltung erhalten Sie Tipps zum sicheren und unkomplizierten Umgang mit dem eigenen Laptop, Handy oder Smartphone. Dabei geht es um allgemeine Funktionsmöglichkeiten, aber auch um die konkrete Bedienung. Bitte bringen Sie Ihre Geräte mit.
                                               Bitte anmelden!

.


27.01.2018, 10.00 Uhr
Beckenbodengymnastik

Kurs mit Dagmar Rothe-Ducke, Physiotherapeutin in Wernigerode

Beckenbodengymnastik ist ein spezielles Programm effektiver Übungen, die für Frauen aller Altersgruppen wichtig sind. Die Gymnastik hilft bei der Blasenkontrolle und verbessert die vaginale Gesundheit und Empfindsamkeit. Nicht zuletzt wirkt sie hilfreich bei Problemen des Stützapparates und des Herz-Kreislauf-Systems. Beckenbodengymnastik wird daher von vielen Krankenkassen als Vorsorgemaßnahme anerkannt und entsprechend bezuschusst.

10 Termine, jeweils sonnabends von 10.00 bis 11.30 Uhr

Teilnehmerbeitrag:  65 €              Bitte anmelden!

.


21.02.2018, 19.00 Uhr
Papierfabrik der Hochschule Harz, Am Eichberg 1 in 38855 Wernigerode

Mütter des Grundgesetzes

Eröffnung der Wanderausstellung des Helene Weber Kollegs in Kooperation mit dem Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt e.V.

Die Ausstellung „Mütter des Grundgesetzes“ zeigt die Lebensbilder von vier Politikerinnen, die durch ihre unmittelbare Mitwirkung am Grundgesetz und der verfassungsrechtlichen Verankerung der Gleichberechtigung von Frauen die Basis für dieses Prinzip schufen.

„Frauen und Männer sind gleichberechtigt“ – so lautet Artikel 3, Absatz 2 des Grundgesetzes. Formuliert wurde damit im Jahr 1949 ein Programm, nicht eine Aussage über die Realität. Seiner Verankerung im Grundgesetz gingen heftige Diskussionen voraus. Ohne das Engagement der vier Frauen im Parlamentarischen Rat und der vielen Frauen, die sich in der Öffentlichkeit für die volle Gleichberechtigung stark machten, wäre es zu dieser Formulierung nicht gekommen.

Frieda Nadig, Elisabeth Selbert, Helene Weber und Helene Wessel – das waren die vier weiblichen Mandatsträgerinnen des insgesamt 65 Abgeordnete umfassenden Parlamentarischen Rats. Ihrem Einsatz ist es maßgeblich zu verdanken, dass die Gleichberechtigung von Frauen und Männern zu den konstituierenden Merkmalen des jungen Staates wurde.

Die Ausstellung würdigt das politische Engagement, das die vier politischen Weggefährtinnen in den ersten Jahren der Bundesrepublik gezeigt haben. Anlässlich der ersten Preisverleihung des Helene Weber Preises am 5. Mai 2009 wurde die Ausstellung erstmals gezeigt und ist seitdem in ganz Deutschland unterwegs.
.


24.02.2018, 10.00 bis 16.00 Uhr
Anti-Mobbing-Workshop

Veranstaltung mit Arne Lund, Streit- und Konfliktschlichter in Hamburg

Mobbing ist in unserer Gesellschaft leider tief verwurzelt und tritt in vielen Lebensbereichen auf, besonders jedoch im beruflichen Alltag und in der Schule. Mobbing ist nicht zu verwechseln mit kleinen Konflikten, Streitereien und Missverständnissen - – solche Situationen gehören zum Alltag und sind völlig normal. Mobbing hingegen ist laut Definition ein gezieltes und dauerhaftes Angreifen, Schikanieren und Ausgrenzen einzelner Personen.

Der Workshop beschäftigt sich in vielen kleinen Einheiten mit dem komplexen Thema Mobbing. Hierbei geht es u. a. darum, den Blick für die verschiedenen Formen von Mobbing zu öffnen. Zudem werden die weitreichenden Folgen des Mobbings für Opfer (gesundheitliche Schäden bis hin zur zeitweiligen oder dauerhaften Arbeitsunfähigkeit) und Täter (straf- und zivilrechtliche Konsequenzen) aufgezeigt. Nicht zuletzt erarbeiten die Teilnehmerinnen gemeinsam Lösungsvorschläge, wie man im (Berufs-)Alltag mit Mobbing umgehen kann. Wie kann man sich gegen die vielfältigen Sticheleien, Bloßstellungen, Erniedrigungen und Schikanierungen zur Wehr setzen? Was kann man bei Anfeindungen und Diskriminierungen sowie Ausgrenzungen tun?

Ziele des Workshops sind Aufklärung, das Mut-Machen und die Prävention. Die Veranstaltung richtet sich nicht nur an Mobbing-Opfer, sondern auch an Mitwisser sowie an Personen aus dem helfenden Umfeld der Opfer. Für persönliche Gespräche steht den Teilnehmerinnen eine weibliche Assistenz zur Verfügung.

Teilnehmerbeitrag: 20 €             Bitte anmelden!

.


08.03.2018, 15.00 Uhr
Großer Rathaussaal, Marktplatz 1 in 38855 Wernigerode

Traditionelle Feier zum Internationalen Frauentag

Veranstaltung in Kooperation mit der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Wernigerode und dem DGB, Region Altmark-Börde-Harz

Teilnehmerbeitrag:  7 €                           Die Veranstaltung ist bereits ausgebucht!
.


08.03.2018, 19.00 Uhr
Remise, Marktstr. 1 in 38855 Wernigerode

Frauentagsempfang

Der Frauentagsempfang ist eine gemeinsame Veranstaltung des Frauenzentrums und der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Wernigerode und des Landkreises Harz. Eingeladen dazu ist jede Frau. Die Veranstaltung ist gedacht als Abend der Begegnung, als Möglichkeit in angenehmer Atmosphäre mit anderen Frauen ins Gespräch zu kommen – über die großen Themen der Zeit oder auch nur über die kleinen Dinge des Lebens. Und vielleicht entstand daraus noch eine Bekanntschaft, eine Vernetzung oder gar die erste Idee für ein gemeinsames Projekt.
Kultureller Höhepunkt des Abends ist der Auftritt der Hallenser Liedermacherin Ina Friebe mit ihrem Programm "Grundlos glücklich".

Teilnehmerbeitrag:  7 €                   Bitte anmelden!
.
.


20.03.2018, 19.00 Uhr
Remise, Marktstr. 1 in 38855 Wernigerode

Das wahre Leben ist doch anders!

Eine Komödie frei nach Anton Tschechow
Aufführung des Turmalin-Theaters. Darstellung: Cornelia Gutermann-Bauer /Text und Regie: Günter Bauer

Vor sieben Monaten ist ihr Mann gestorben.  Nun ist sie Witwe, eine sehr wohlhabende Witwe! Und doch schleichen sich Trauer, Melancholie und Depressionen in ihren Alltag. Oder ist es doch eine Lebens-, eine Sinnkrise im alltäglichen Einerlei? Da kündigt sich überraschend Besuch an:  Ein Fremder fordert die Zahlung einer ausstehenden Rechnung, die ihr verstorbener Mann zu Lebzeiten nicht beglichen haben soll. Es kommt zum Streit. Die Emotionen kochen hoch. Bald geht es nicht mehr nur um eine Geldforderung. Es geht um mehr, es geht um ALLES: um das Verhältnis von Mann und Frau, um die Liebe, um das Dasein im Allgemeinen, um das richtige Leben überhaupt! Während des Streits tritt der Anlass immer mehr in den Hintergrund…   Und plötzlich ändert sich alles!

Was als leichte und immer wieder süffisant witzige Komödie voller Drive und Energie daherkommt, ist auch eine Parabel über den modernen Menschen und seiner existentiellen Fragwürdigkeit. Wohlstand, Reichtum, Freiheit, Unabhängigkeit allein vermögen uns nicht glücklich zu machen…  

Teilnehmerbeitrag:  8 €                 Bitte anmelden!
.


24.03.2018
Madonna – Muse – Mörderin. Weibsbilder in Kunstgeschichten

Fahrt nach Leipzig und thematische Führung durch das Museum der bildenden Künste

Ausgehend von einem kleinen unscheinbaren Liebeszauber im Mittelalter nähern wir uns dem von den Herren ersehnten und von Künstlern gezeigten Idealbild einer Frau. Danach belauschen wir einen Dialog zwischen dem zeitgenössischen Künstler Wang Quingsong und Hans Baldung gen. Grien aus dem 16. Jahrhundert über die sieben Lebensalter des Weibes. Wir begegnen Klingers Muse, der Schriftstellerin Elsa Asenjeff, die den großen Künstler eroberte, liebte, verlor und daran zerbrach. Und wir decken ein Komplott von Künstlern auf, das aus Angst vor der Femme fatale eine unschuldige Prinzessin als Mörderin verurteilt. Vielleicht bleibt dann am Schluss noch Zeit, um uns mit den Arbeiten heutiger Netzkünstlerinnen vertraut zu machen.
Die Führung übernimmt die Museumspädagogin Almut Zimmermann, die auch das Konzept für diese Veranstaltung erarbeitet hat:

Teilnehmerbeitrag:  25 €

Treffpunkt am Bahnhof Wernigerode:  8.30 Uhr                  Bitte anmelden!
.


27.03.2018, 19.00 Uhr
Informationen zum Thema Demenz
Veranstaltung mit Katja Mann, Gesundheitswirtin in Magdeburg
.


15.06.2018
Der Völkermord an den europäischen Juden – Auf Spurensuche in Berlin-Wannsee
Fahrt nach Berlin und Besuch der Gedenkstätte „Haus der Wannsee-Konferenz“ sowie der Villa des Malers Max Liebermann

Am 20. Januar 1942 kamen in einer Villa am Wannsee in Berlin 15 hochrangige Vertreter der nationalsozialistischen Reichsregierung und der SS zusammen, um den begonnenen Holocaust an den Juden im Detail zu organisieren. Die Konferenz dauerte 90 Minuten. Wir erleben eine Führung durch die heutige Gedenkstätte, die in einer Ausstellung die Bedeutung der Konferenz und der beteiligten Ämter und Personen für die Organisation und Ausführung des Völkermords an den europäischen Juden thematisiert.
Im Anschluss daran besuchen wir die benachbarte Villa des Malers Max Liebermann (1847 – 1935), in der sich Diskriminierung und Verfolgung am Beispiel einer konkreten jüdischen Familie nachverfolgen lässt. Darüber hinaus ist das Liebermannsche Areal ein einzigartiges kulturhistorisches Dokument. Hier verwirklichte der Maler neue gartenarchitektonische Vorstellungen und hier entdeckte er entscheidende Motive für sein Spätwerk.

Für die Veranstaltung wird eine Förderung durch die Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt beantragt.

Treffpunkt am Bahnhof Wernigerode: 7.30 Uhr

Teilnehmerbeitrag:  10 €

 




 

fusszeile
                                                                  Frauenzentrum Wernigerode - Tel. 0 39 43 - 62 60 12                                          Über uns | Lageplan | E-MailImpressum | Datenschutz
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail