*
titel04
Frauenzentrum Wernigerode
Menu
Startseite Startseite
Wir über uns Wir über uns
Ständige Angebote Ständige Angebote
Termine Vorschau Termine Vorschau
Termine Rückschau Termine Rückschau
Rückschau 2016 Rückschau 2016
Rückschau 2015 Rückschau 2015
Rückschau 2014 Rückschau 2014
Rückschau 2013 Rückschau 2013
Rückschau 2012 Rückschau 2012
Rückschau 2011 Rückschau 2011
Rückschau 2010 Rückschau 2010
Rückschau 2009 Rückschau 2009
Rückschau 2008 Rückschau 2008
Migratinnentreff Migratinnentreff
SOS-Hilfe im Notfall SOS-Hilfe im Notfall
Sozialshop Sozialshop
Grundtvig Workshop Grundtvig Workshop
Grundtvig Partnerschaft Grundtvig Partnerschaft
Kontakt Kontakt
Lageplan Lageplan
Impressum Impressum
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version

 


GRUNDTVIG Lernpartnerschaft
"Strategies to improve health promotion among adults from vulnerable social groups"


 

Von 2012 bis 2014 beteiligte sich unser Verein mit seiner Arbeit im Frauenzentrum Wernigerode an der GRUNDTVIG Lernpartnerschaft „Strategies to improve health promotion among adults from vulnerable social groups“.
 
GRUNDTVIG ist das Programm der Europäischen Union für die allgemeine Erwachsenenbildung. Es ist benannt nach dem dänischen Philosophen und Pädagogen Nikolai Frederik Severin Grundtvig, der als Vater der Volkshochschulbewegung gilt. Lernpartnerschaften sind Kooperationen von Einrichtungen der allgemeinen Erwachsenenbildung. Ihr Ziel ist vor allem der Gedanken- und Erfahrungsaustausch zu einem gewählten Thema auf europäischer Ebene, der sich vermittels kleinerer gemeinsamer Aktivitäten entwickeln soll.
 
An der Lernpartnerschaft nahmen neun Einrichtungen aus sieben europäischen Ländern und der Türkei teil. Die Partner kamen aus Spanien, Portugal, Norwegen, Schweden, Deutschland, Rumänien und der Türkei; es waren Vereine, Volkshochschulen, Schulen und ein Schulverwaltungsamt. Alle Partner haben Erfahrung in der Arbeit mit Menschen, die einen erschwerten Zugang zu Information und Bildung haben, z. B. Migranten, Behinderte, Menschen, die in schwierigen sozialen Verhältnissen leben.

Thema der Lernpartnerschaft waren „Strategien zur Verbesserung der Gesundheitsförderung bei Erwachsenen aus sozial benachteiligten Gruppen“ („Strategies to improve health promotion among adults from vulnerable social groups“). Unser Ziel war es, aus der gemeinsamen Arbeit heraus innovative Angebote zur Gesundheitsbildung, zur Stärkung des Präventionsgedankens und zur Förderung der gesunden Lebensweise zu entwickeln, mit denen jede Partnereinrichtung ihre konkrete Zielgruppe besser ansprechen kann.

Der Verlauf der Lernpartnerschaft kann als intensiver Arbeitsprozess beschrieben werden, der eine Vielzahl von Aktivitäten ausgelöst hat - gemeinsame Aktivitäten entsprechend des Arbeitsplanes und spontane Aktivitäten einzelner Partner, die aus dem Diskussionsprozess heraus angeragt wurden. Maßgeblich für die Lernpartnerschaft war der virtuelle Austausch. Im Verlauf der zwei Jahre fanden aber auch Arbeitstreffen in allen Partnerländern statt. So wurde nicht nur ein Thema gemeinsam bearbeitet, sondern aus der Besichtigung der einzelnen Einrichtungen und dem Kennenlernen ihrer alltäglichen Arbeit, ihrer Lernenden und ihrer Netzwerke vor Ort konnten immer vielfältige Anregungen für die eigene Arbeit mit nach Hause genommen werden.

Ausführliche Informationen über den Verlauf und die Ergebnisse der Lernpartnerschaft sind über die Website des Projektes und die European Shared Teasure (EST) erhältlich:

 http://www.healthproject.info

 http://www.europeansharedtreasure.eu/detail.php?id_project_base=2012-1-ES1-GRU06-53433
 


                                                                    ________________________

 

Dokumentationen und PowerPoint-Präsentationen

Folgende Dokumentationen und PowerPoint-Präsentationen stellen wir allen Interessierten zur Verfügung, die sich über die Arbeit unseres Vereins zum Thema der Lernpartnerschaft informieren möchten. Die PowerPoint-Präsentationen gibt es in deutscher und englischer Version; die Dokumentationen lediglich in deutscher Sprache. Zur Anforderung nutzen Sie bitte die Kontakt-Funktion auf dieser Seite.

1. PowerPoint-Präsentation "10 Tipps für einen gesunden Lebensstil" / "10 Tips for a Healthy Lifestyle"

Die Präsentation fasst die Ergebnisse mehrerer Gesprächrunden zusammen, die im Frauenzentrum Wernigerode mit älteren Frauen und mit Migrantinnen zu Fragen der gesunden Lebensweise veranstaltet wurden. Sie enthält zehn persönliche Tipps für die alltägliche Gesundheitsvorsorge, die aus dem Kreis der Teilnehmerinnen stammen und durch kleine populärwissen-schaftliche Informationen ergänzt wurden. Die Präsentation ist ein guter Auftakt für niederschwellige Veranstaltungen, in der die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Erfahrungen einbringen und diskutieren können.













.


2. PowerPoint-Präsentation "Sammeln und Verarbeiten von Wildkräutern" / "Wild Herbs - Collecting and Cooking"

Inhalt der Präsentation sind praktische Tipps zum Sammeln von Wildkräutern und ihrer Verarbeitung zu Speisen und Hausmitteln. Sie enthält zudem eine Liste der Kräuter, die besonders im Frühjahr vitalisierend wirken, und das Rezept für die „9-Kräter-Suppe mit Weißwein“.













.


3. PowerPoint-Präsentation "Gesund und fit mit Kneipp" / "Stay Healthy and Fit with Kneipp"

Die Präsentation informiert kurz über  Sebastian Keipp, dem Pionier der Gesundheitsvorsorge und alternativen Medizin in Deutschland. Sie gibt zudem einen allgemeinen Überblick über die fünf Säulen der Kneippschen Gesundheits-Philosophie und informiert detaillierter über die Hydrotherapie. Schließlich dokumentiert die Präsentation den Besuch einer Kneipp-Anlage und das Ausprobieren der Hydrotherapie in der freien Natur durch eine Gruppe von Migrantinnen.













.


4. Dokumentation "Gesunde Ernährung im Alter"

Mit dem Alter verändert sich der Körper: die Muskelkraft verringert sich, die Knochen werden brüchiger und die Sehkraft kann nachlassen. Durch Ernährungsweise und Lebensstil können diese Veränderungen positiv beeinflusst werden. Die Dokumentation berichtet über einen Kurs zur gesunden Ernährung im Alter und beinhaltet auch eine Zusammenstellung von Rezepten.













.


5. Dokumentation "Gesundheitsbildung für Seniorinnen"

Die Dokumentation berichtet über eine Reihe von Veranstaltungen zur Gesundheitsbildung von Frauen der Gruppe 50plus. Ausgehend von einer Befragung zu Interessen und Wissensbedarf wurden Veranstaltungen zur Herzgesundheit bei Frauen, zum Stressabbau und zur gesunden Ernährung angeboten. Zudem wurde über IGEL-Leistungen und Patientenrechte informiert und für jede Teilnehmerin ein persönlicher Präventionsfahrplan erstellt.













.


6. Dokumentation "Gesundheitsbildung für Migrantinnen"

Im Verlauf der Lernpartnerschaft wurden im Frauenzentrum Wernigerode zwei Veranstaltungsreihen zur Gesundheitsbildung von Migrantinnen aufgebaut. Eine Veranstaltungsreihe wird vornehmlich von Frauen aus Osteuropa besucht, die andere richtet sich besonders an Frauen aus dem arabischen Raum. Die Dokumentation stellt Veranstaltungen zu gesunder Ernährung, Brustkrebs-vorsorge und Suchtprävention vor. Sie berichtet von Wassergymnastik, Wanderungen im Harz und Wassertreten in der freien Natur. Dokumentiert wirden aber auch die gemeinsamen Besuche von Informationsveranstaltungen im örtlichen Krankenhaus.


























.


7. Dokumentation "Aktiv gegen Brustkrebs"

Die Dokumentation stellt Aktivitäten zur Prävention von Brustkrebs im Frauenzentrum Wernigerode vor. Sie berichtet von einem Training zur monatlichen Selbstuntersuchung der Brust und von der "AKtion Lucia - Licht gegen Brustkrebs", die 2012 und 2013 veranstaltet wurde. Sie informiert zudem allgemein über die von Regine Hildebrandt mitinitiierte "Aktion Lucia" und gibt praktische Hinweise dazu, wie man eine Veranstaltung zur Selbstuntersuchung der Brust erfolgreich organisieren kann.

 


.



 

fusszeile
                                                                  Frauenzentrum Wernigerode - Tel. 0 39 43 - 62 60 12                                          | StartAngebote | Termine | Über uns | Lageplan | E-MailImpressum |
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail